Changes made in Nero

In order to preserve the promise of transparency and open communication, the change log records changes to topics made by both customers and employees. Anyone can dispute a change by clicking the "Dispute" link and entering additional details.


  • September 03, 2014 11:51
    Florian Ramm, the poster:
    Reason: vom Verfasser entfernt
  • August 28, 2014 14:46
    Mister_M
    Changed reply in topic of Dekodiermethode umstellen by Mister_M to Da sich die offiziellen Software-Richtlinien für die Blu-ray Wiedergabe verschärft haben, ist es mit offizieller Blu-Ray Abspielsoftware nicht mehr möglich, die Hardwarebeschleunigung zu deaktivieren. <br><br> Dies liegt im hardwareseitigen HDCP Kopierschutz begründet, der bei reiner Software-wiedergabe nicht greift. <br><br> Was für eine nVidia Karte besitzt Du denn?.
  • August 24, 2014 19:03
    Manfred, the poster:
    Reason: vom Verfasser entfernt
  • August 24, 2014 13:13
    Susanne Müller, the poster:
    Reason: vom Verfasser entfernt
  • August 22, 2014 13:57
    Hans, the poster:
    Reason: vom Verfasser entfernt
  • August 20, 2014 12:33
    Anja Alt, the poster:
    Reason: vom Verfasser entfernt
  • August 18, 2014 14:48
    Nero
  • August 18, 2014 14:48
    Nero
  • August 18, 2014 14:47
    Nero
  • August 14, 2014 14:00
    Sabrina Raabe, the poster:
    Reason: User-initiated delete from community
  • July 16, 2014 20:43
    Mister_M
    Changed reply in topic of Nero Video 2014: beste Einstellungen fürs Kodieren? by Mister_M to Ich kodiere jetzt bestimmt schon seit ca. 15 Jahren Videos in die unterschiedlichsten Formate und kann Dir sagen, dass das eine sehr individuelle Sache ist und immer aufs Ausgangsmaterial und das Zielformat ankommt.<br> <br><br>Leider hast Du die Framerate nicht mit angegeben. <br> <br><br>Motion-adaptives Deinterlacing ist eigentlich hauptsächlich dafür gedacht, um Videomaterial mit Zeilensprungverfahren mit höherer Qualität in ein progressives Ausgabeformat zu konvertieren, kann aber auch für bessere Qualität bei Verwendung von progressivem Quellmaterial führen. Dir sollte aber bewusst sein, dass sich aufgrund des verwendeten Algorithmus der Kodiervorgang erheblich verlängern kann. Im allgemeinen kann die Option aber aktiviert bleiben.<br> <br><br>Frameratenkonvertierung benötigst Du eigentlich nur, wenn Dein Quellmaterial eine andere Bildwiederholfrequenz hat als das Ausgabeformat.<br> <br><br>Aus qualitativer Sicht ist das 2-Pass-Encoding immer vor allem bei viel bewegten Bildern vorzuziehen, der Kodiervorgang dauert hierbei aber erheblich länger (je nach Material bis zum 4-fachen des 1-Pass-Encodings).<br> <br>Bei ruhigem Quellmaterial (z.B. Landschaftsdokumentationen mit wenig Bewegung) kann aber auch 1-Pass-Encoding verwendet werden. Das spart Zeit.<br> <br><br>Der Regler Geschwindigkeit / Qualität sollte grundsätzlich ganz auf Qualität (mindestens jedoch auf 85%) stehen.<br> <br><br>Einen Unterschied zwischen AVCHD und Blu-ray wirst Du nicht merken. Hier gilt es einfach die Größe des Projekts zu beachten. Hat das Projekt eine voraussichtliche Größe von bis zu 10 GB würde ich eine AVCHD-DVD (Double Layer Rohling) verwenden. Da die Komprimierung auf ca. 8,7 GB bildtechnisch so gut wie nicht auffällt. Für alles über 10 GB würde ich eine Blu-Ray Disc verwenden, wobei ich hier zusehen würde, dass ich mein Projekt soweit ergänze bis die ca. 23 GB des Rohlings gefüllt sind. 10 GB wären hier eine Geldverschwendung! <br> <br><br>Wenn Du als Zielformat DVD-Video wählst, solltest Du beachten, dass die Bildauflösung aufgrund der DVD-Spezifikationen auf max. 720x576 @ 25fps PAL (bzw. 720x480 @ 29,97fps NTSC) reduziert wird. Wichtig, hat Dein Quellmaterial eine andere Bildwiederholfrequenz, kann es trotz Frameratenkonvertierung und Motion-adaptivem Deinterlacing hin und wieder zu Rucklern im Bild aufgrund des sog. 3:2 Pulldowns kommen. <br> <br><br>Ein wichtiger Tipp zu Schluss (den viele Unwissende nicht beachten): Die Video-Bitrate des Ausgabeformats niemals höher setzen als die des Ausgangsmaterials! Eine Erhöhung führt zu keiner besseren Bildqualität (wo sollen die im Quellmaterial nicht vorhandenen zusätzlichen Bildinformationen herkommen?) sondern bläht lediglich die Ausgabegröße künstlich auf.<br> <br><br>Bei allen Ausgabeformaten gilt audiotechnisch: <br> <br>Quelle ist Stereo -&gt; Dolby Digital 2.0<br> Quelle ist Surround -&gt; Dolby Digital 5.1<br> <br>Es bringt nichts, Stereomaterial während der Kodierung künstlich auf Surround zu pushen. Das haben Anlagen und Software-Player mit Dolby Pro Logic II(x-z) oder DTS:Neo 6 Decodern wesentlich besser drauf. Auch hier würde das Argument der Platzverschwendung gelten..
  • July 16, 2014 20:41
    Mister_M
    Changed reply in topic of Nero Video 2014: beste Einstellungen fürs Kodieren? by Mister_M to Ich kodiere jetzt bestimmt schon seit ca. 15 Jahren Videos in die unterschiedlichsten Formate und kann Dir sagen, dass das eine sehr individuelle Sache ist und immer aufs Ausgangsmaterial und das Zielformat ankommt. <br><br> Leider hast Du die Framerate nicht mit angegeben. <br><br> Motion-adaptives Deinterlacing ist eigentlich hauptsächlich dafür gedacht, um Videomaterial mit Zeilensprungverfahren mit höherer Qualität in ein progressives Ausgabeformat zu konvertieren, kann aber auch für bessere Qualität bei Verwendung von progressivem Quellmaterial führen. Dir sollte aber bewusst sein, dass sich aufgrund des verwendeten Algorithmus der Kodiervorgang erheblich verlängern kann. Im allgemeinen kann die Option aber aktiviert bleiben. <br><br> Frameratenkonvertierung benötigst Du eigentlich nur, wenn Dein Quellmaterial eine andere Bildwiederholfrequenz hat als das Ausgabeformat. <br><br> Aus qualitativer Sicht ist das 2-Pass-Encoding immer vor allem bei viel bewegten Bildern vorzuziehen, der Kodiervorgang dauert hierbei aber erheblich länger (je nach Material bis zum 4-fachen des 1-Pass-Encodings). <br> Bei ruhigem Quellmaterial (z.B. Landschaftsdokumentationen mit wenig Bewegung) kann aber auch 1-Pass-Encoding verwendet werden. Das spart Zeit. <br><br> Der Regler Geschwindigkeit / Qualität sollte grundsätzlich ganz auf Qualität (mindestens jedoch auf 85%) stehen. <br><br> Einen Unterschied zwischen AVCHD und Blu-ray wirst Du nicht merken. Hier gilt es einfach die Größe des Projekts zu beachten. Hat das Projekt eine voraussichtliche Größe von bis zu 10 GB würde ich eine AVCHD-DVD (Double Layer Rohling) verwenden. Da die Komprimierung auf ca. 8,7 GB bildtechnisch so gut wie nicht auffällt. Für alles über 10 GB würde ich eine Blu-Ray Disc verwenden, wobei ich hier zusehen würde, dass ich mein Projekt soweit ergänze bis die ca. 23 GB des Rohlings gefüllt sind. 10 GB wären hier eine Geldverschwendung! <br><br> Wenn Du als Zielformat DVD-Video wählst, solltest Du beachten, dass die Bildauflösung aufgrund der DVD-Spezifikationen auf max. 720x576 @ 25fps PAL (bzw. 720x480 @ 29,97fps NTSC) reduziert wird. Wichtig, hat Dein Quellmaterial eine andere Bildwiederholfrequenz, kann es trotz Frameratenkonvertierung und Motion-adaptivem Deinterlacing hin und wieder zu Rucklern im Bild aufgrund des sog. 3:2 Pulldowns kommen. <br><br> Ein wichtiger Tipp zu Schluss (den viele Unwissende nicht beachten): Die Video-Bitrate des Ausgabeformats niemals höher setzen als die des Ausgangsmaterials! Eine Erhöhung führt zu keiner besseren Bildqualität (wo sollen die im Quellmaterial nicht vorhandenen zusätzlichen Bildinformationen herkommen?) sondern bläht lediglich die Ausgabegröße künstlich auf. <br><br> Bei allen Ausgabeformaten gilt audiotechnisch: <br> Quelle ist Stereo -&gt; Dolby Digital 2.0 <br> Quelle ist Surround -&gt; Dolby Digital 5.1 <br><br> Es bringt nichts, Stereomaterial während der Kodierung künstlich auf Surround zu puschen. Das haben Anlagen und Software-Player mit Dolby Pro Logic II(x-z) oder DTS:Neo 6 Decodern wesentlich besser drauf. Auch hier würde das Argument der Platzverschwendung gelten..
  • June 22, 2014 12:20
    Wleroy, the poster:
    Reason: vom Verfasser entfernt
  • June 20, 2014 00:51
    Pierre Kroschewsky
    Changed reply in topic of Nero BackItUp 2014 kann einen Uploadspeed-Limit-Regler gut gebrauchen. by Pierre Kroschewsky to Kann ich so nicht bestätigen. 2 Jobs und nur rund 4 Mbits von 10 (netto 9,4). Schwankt mitunter auch mal darunter. Übrigens auch Nachts, wenn sonst nichts an der Leitung zieht..
  • June 20, 2014 00:50
    Pierre Kroschewsky
    Changed reply in topic of Nero BackItUp 2014 kann einen Uploadspeed-Limit-Regler gut gebrauchen. by Pierre Kroschewsky to Kann ich so nicht bestätigen. 2 Jobs und nur run 4 Mbits von 10 (netto 9,4). Schwankt mitunter auch mal darunter. Übrigens auch Nachts, wenn sonst nichts an der Leitung zieht..
  • June 20, 2014 00:50
    Pierre Kroschewsky
    Changed reply in topic of Nero BackItUp 2014 kann einen Uploadspeed-Limit-Regler gut gebrauchen. by Pierre Kroschewsky to Kann ich so nicht bestätigen. 2 Jobs und nur run 4 Mbits von 10 (netto 9,4). Schwankt mitunter auch mal darunter. Übrigens auch Nachts, wenn sonst nichts an dereitung zieht..
  • June 18, 2014 04:55
    Mister_M
    Changed reply in topic of Wie mehrsprachige DVD erstellen? by Mister_M to Indem das AC-3 Signal durchgeschleift wird. Genauso wie es beim DTS der Fall ist. Jede entsprechende Spur (AC-3, DTS) kann in Recode einzeln auf Passthrough umgestellt werden..
  • June 18, 2014 00:08
    Nero
  • June 05, 2014 18:49
    isidor2706, the poster:
    Reason: vom Verfasser entfernt
  • June 05, 2014 12:49
    Nero
next » « previous